Galloways

Geschichte

Galloways sind eine hornlose Fleischrinderrasse die ihren Ursprung im Südwesten Schottlands haben und heute auf der ganzen Welt verbreitet sind. Für Ihre Widerstandsfähigkeit bei rauem, nassem und windigem Klima ist die friedfertige Rasse der britischen Insel bekannt. Durch die hohe Futterverwertung und einem sehr niedrigem Erhaltungsbedarf, produzieren Galloways auch bei naturnaher Haltung eine gute Fleischleistung mit hervorragender Fleischqualität und sind sehr gut geeignet für die extensive Haltung.

Galloway Herkunft

Rassenbeschreibung

Die Galloways sind eine kleinrahmige, sehr Widerstandsfähige Rasse, die eine gute Eigenschaft für die Haltung in sehr unterschiedlichen Klimaten mit sich bringt. Sie zählen zu den Extensiv- und Robustrinderrassen und sind langlebig, fruchtbar und leichtkalbige Tiere. Die Kälber der Galloway-Kühe sind leicht und von großer Vitalität. Die Geschlechtsreife tritt ab ca. 5 Monaten ein, wobei die Erstbelegung in der Regel nicht vor 24 Monaten oder 350kg Lebendgewicht anzuraten ist. Die Fruchtbarkeitsleistung der Gallowaykühe beträgt 1 Kalb pro Jahr. Auch für ihre guten Muttereigenschaften und ausgeprägten Naturinstinkte ist die Rasse bekannt.

Erscheinungsbild

Größe: Die Galloways sind kleinrahmig, die Wiederrisshöhe beträgt 115-135cm

Breite: Typisch ist die große Breite in der Vorderpartie (Brust).

Länge: Das Fundament ist kurz.

Geburtsgewicht: 25-30kg

Gewicht ausgewachsen: Kühe +-580kg, Bullen 850kg

Tägliche Zunahme bei extensiver Haltung: Kühe 400-500gr, Bullen 700-1000gr

Zuchtreife ab dem 24. Lebensmonat

Fruchtbarkeitsleistung. 1 Kalb pro Jahr

Farbschlag

Galloway Gallolux Farbschlag

Belted:

Durchgehend weißer Bauchring ohne weitere weiße Flecken. Weiße Abzeichen an den Füßen sind nicht gestattet. Hautpigmentierungen im Belt sind erlaubt, Fellflecken nicht. Hautpigmentierungen am Penisschaft sind erlaubt.

Rigget:

Die Tiere sollen am Körper überwiegend pigmentiert sein. Optimal gezeichnete Tiere haben weiße Augentropfen und eine weiße Halskrause.

Einfarbig:

schwarz, dun (blond), oder rot. Am ganzen Körper pigmentiert. Weiße Flecken werden nur am Unterbauch hinter dem Nabel geduldet. Schwarze Kühe mit Mahagonifarbenem Anflug am Körper.

White:

Grundfarbe weiß, optimalerweise sind Maul, Ohren, Augenumrandungen und Füße pigmentiert. Fellflecken bis Handtellergröße sind zulässig. Unterzeichnungen führen zu Punktabzug, werden aber nicht als Farbfehler angesehen.